König

Teddy "Klabauter"

Diese Story habe ich für eine wertvolle Coaching-Kollegin geschrieben. Ich denke, sie hat genug Unterhaltungswert, um auch so für sich zu stehen.

Ich bin der Herrscher in meinem Reich, der König, der große Meister.

Ich sitze auf meinem Thron. Der ist groß, stabil und unglaublich gemütlich.

Ich bin nicht alleine, ich habe 1000 Berater. Ich kenne sie alle beim Namen.

Sie helfen mir, wichtige Entscheidungen zu treffen. Jeder hat sein Fachgebiet, zu dem er eine kompetente und gründlich überdachte Meinung abgeben kann.

Sie sind Klabauter, und ich bin ihr König. Der Klabauter-König.

Einmal wollte ich zum Beispiel Sport machen, aber der Gemütlichkeits-Klabauter hat mir empfohlen, das nochmal auf der Couch zu überdenken. Sport bringt normalerweise sowieso nicht so viel. Man hat mehr Hunger und isst mehr. Also nimmt man vielleicht zu. Es strengt schon sehr an, und man muss öfter duschen. Das ist also auch eine finanzielle Frage. Die Couch bot mir den nötigen Perspektivenwechsel und ich war überzeugt. Gut, meine Experten zu haben.

Einmal wollte ich mich gesund ernähren, aber der Genuss-Klabauter wusste es zum Glück besser. Es gibt Menschen, wusste er zu berichten, die ernähren sich Jahrzehnte von Kartoffeln und Spiegelei. Denen fehlt auch nichts. Und Bio ist nicht immer gleich Bio. Und Essen muss ja auch schmecken. Und Fertiggerichte sind nicht nur lecker und schnell gemacht, sie sind auch günstiger. Na also, wieder eine kompetente Beratung erlebt. Manchmal frage ich mich, wo die so ihr Wissen her nehmen.

Und einmal, ja da wollte ich mein Leben radikal umgestalten. Ich dachte mir: Wie wäre das Leben wohl, wenn ich immer gut rasiert wäre, gut frisiert, etwas schickes trage, gut dufte. Wenn ich lerne, ungezwungen mit Menschen umzugehen. Wenn ich gut bei Frauen ankäme. Wie wäre das, wenn ich mich beruflich verändern würde und einer Arbeit nachgehen würde, die meinen Neigungen und Eignungen mehr entspricht? Und mehr Geld bringt? Wenn ich mich fortbilde und in Zukunft mit meinem Wissen auffallen würde?

Das war ein Aufstand. Eine Rebellion! Die ganzen Klabauter protestierten geschlossen gegen meine Entscheidung, ich konnte nicht mal mehr schlafen, weil die ganze Nacht die Argumente ratterten und polterten.

Nun, ich bin ein guter Herrscher. Ich höre auf meine inneren Anteile, meine Berater, die Klabauter. Was sie glücklich macht, kann auch nur gut für mich sein. Mein Leben ist einfach und bequem. Das ist gut für mich.

Jetzt habe ich neulich von Elke Storath gehört. Die Klabauter-Expertin. Die „Klabauter-Zähmerin“!

Ja, was will die denn mit meinen schlauen Klabautern machen? „Ihre inneren Schätze befreien, die sie im Gepäck haben“?

Ich weiß doch, wie schlau meine Klabauter sind. Dass sie das beste für mich wollen. Dass sie mir zur Seite stehen. Dass sie ein gutes Team sein können. Und mich bei meinen Wünschen und Zielen unterstützen können, statt mich zu behindern.

Ich finde, ich herrsche bereits weise und gerecht.

Aber ein Anruf kann ja sicher nicht schaden.

Ein paar Klabauter melden sich bereits bei dem Gedanken. Das sei vollkommen unnötig. Und wer würde meine Klabauter wohl am besten kennen, wenn nicht ich?

Aber da ist noch eine kleine leise Stimme, die rät mir tatsächlich zu dem Anruf! Mal was versuchen, mal was wagen. Ein neuer, noch junger Klabauter? Der mal ganz frech neue Wege vorschlägt? Er gefällt mir auch irgendwie. Er erinnert mich an all meine eigenen frechen Träume und Wünsche.

Ok, wo ist das Telefon?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.