Bell oder Un-Bell

Tiffy brav

Das Rudel rannte über den Hügel zu ihrem Platz; dem kleinen, verlassenen Bahnhofshäuschen.
Rocky ließ wie immer den Alpha raushängen und tat so, als würde jeder auf ihn hören. Dabei war er noch so jung, dass eins seiner Ohren immer wieder einknickte.
Frodo wurde wegen seines Namens von allen gehänselt und hatte deswegen schon richtige Komplexe, machte aber gute Mine zum bösen Spiel.
Fritte rannte einfach jeden über den Haufen.

Tiffy sprang kreuz und quer durch die ganze Gruppe und bellte dabei vollkommen euphorisch. Es sah aus, als rausche ein Komet durch die Gruppe, denn sie zog tatsächlich einen nebeligen Schweif hinterher.
Plötzlich waren alle nass wie begossene Pudel. Dabei war keiner von ihnen ein Pudel. Obwohl, man munkelte ja, dass Fine – aber Lästereien gehören hier nicht hin, und Pudel sind schließlich auch Hunde. Also, mehr oder weniger.

„Was ist passiert?“, fragte Frodo verwirrt und schüttelte sein zottiges Fell aus. „War gerade Herrchen da?“
„Ich fühl mich so bestraft, was hab ich denn getan“, rief die freche Nessie, die sich nie einer Schuld bewusst war – selbst dann nicht, wenn sie gerade noch auf den Schuhen herumbiss.
Dicker warf sich auf den Rücken und ergab sich – wem oder was auch immer.

Rocky baute sich auf. „Also, wer immer das war, soll das unterlassen!“, befahl der junge Schäferhund im gut eingeübten Autoritätston.
„Niemals!“, rief Tiffy neben ihm begeistert und drehte den Kopf weg. Pfft.
Ein Sprühstrahl schoss aus dem Halsband, das Tiffy um den Hals trug, und traf Rocky, der sich schüttelte.
„Wer war das?“, jaulte er überrascht. Beide Ohren knickten ein.
„Ich“, rief Tiffy wieder übertrieben laut. Pfft.
Wieder bekam Rocky eine Ladung Wasser ab.
„Na, warte“, bellte Rocky, „jetzt kriegst Du Ärger.“

„Ach, ja?“, rief Tiffy frech und vorlaut und drehte den Kopf weg. Pfft.
„Wirklich??“ – Pfft.
„Wau, wau!“ – Pfft.
Rocky schüttelte sich entsetzt, kniff die Rute ein und nahm schnell Abstand von Tiffy, der kleinen, unbändigen Mischung aus Chihuahua und Jack Russel Terrier.
„Was ist das?“, rief er eingeschüchtert und spürte, wie Tiffy die Macht übernahm.

„Das“, rief Tiffy stolz, „ist das Un-Bell 2000, meine neue Verteidigungswaffe, die Frauchen mir für gute Dienste geschenkt hat! Wann immer ich belle, muss ich nur den Kopf zur Seite drehen und der Gegner wird eingesprüht.“

„Verteidigung?“, fragte Fine skeptisch.
„Gute Dienste?“, fragte Fritte noch skeptischer.
Aber ein Blick von Tiffy reichte, dass sie den Kopf einzogen.

„Das ist ein fehlerhaftes Produkt“, meldete sich kleinlaut die Wollie. „Eigentlich soll Dich das Gerät dafür bestrafen, dass Du bellst! Ich habe den Un-Bell 2019, da kann man sich nicht mehr wegdrehen.“

Tiffy hüpfte zu Wollie hinüber.

„Mich bestrafen? Du sagst, ich soll gar nicht bellen?“, fragte sie im süßesten Tonfall.

Wollie nickte nur vorsichtig. Irgendwas hatte Tiffy vor.

„Ha“, rief Tiffy. Pfft. Wollie quietschte vor Schreck auf und -Pfft. – aktivierte damit auch noch ihr eigenes Halsband. Wollie wurde nass. Jaulend zog sie davon.

„Ha“, rief Tiffy.

„Ha?“

Die Sprühfunktion blieb aus. Tiffy hechelte nervös. Die anderen rotteten sich zusammen und schauten grimmig.

„Haha, ich muss los“, rief Tiffy und lief schnell davon. Sie bellte nie wieder.

Un-Bell – sogar unserer fehlerhaften Produkte tun, was wir versprechen. Auf die eine oder auf die andere Art und Weise.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.